…und noch ein Wort an die Berliner Piraten…

…besonders an die in Friedrichshain-Kreuzberg:

ich habe meine Wahlkampfbeauftragung nun doch niedergelegt, obwohl ich im letzten Blogpost noch etwas anderes angedeutet hatte. Niemand hat mir einen Vorwurf gemacht. Auch nicht, was die anderen abgegebenen Aufgaben angeht.
Für Euren Umgang mit der Sache möchte ich Euch danken. Ich hatte nichtmal des Gefühl, dass Leute enttäuscht von mir sind – und das, obwohl das durchaus begründet gewesen wäre. Wir haben, wie ich finde, guten Ersatz gefunden.

Warum der Sinneswandel?

Sinn und Zweck meines Rückzuges ist ja, zur Ruhe zu kommen und auch ein wenig aus dem Schussfeld. So reizvoll die Wahlkampfbeauftragung auch ist, mit dieser hätte ich eben dieses Ziel nicht erreichen können. Deshalb war es nur konsequent, auch diesen Schritt zu vollziehen. Seit dem Rückzugsblogpost hatte ich einige Gespräche, die überaus konstruktiv verliefen, wie ich finde. Es gibt viele Baustellen, bei denen ich mich einbringen kann – wenn ich wieder das Gefühl habe, glaubhaft arbeiten zu können. Ich habe bereits mit einigen gesprochen, die gern mit mir arbeiten wollen und um etwas Zeit gebeten. Auch hier habe ich zu danken, weil mich niemand drängt. Einige tolle, spannende und wichtige Projekte deuten sich da schon an, ich werde aber dazu jetzt noch nix verraten.

Ich werde nicht komplett von der Bildfläche verschwinden, mich jedoch aus einigen Dingen schlichtweg heraushalten. Auch mein Twitteraccount wird nicht verwaisen und ich werde weiterhin den Mund auf machen, wenn mich etwas stört. Ich habe insbesondere in den letzten Wochen eine Konstruktivität und einen Umgang erleben dürfen, den ich in der Partei leider recht häufig vermisse. Das #LobDesTages bei Twitter ist nicht auf meinem Mist gewachsen, ich habe es nur für mich entdeckt und ziehe das derzeit noch recht standhaft durch. Bitte macht mit. Es ist zwar nur eine kleine Geste, aber sie bewirkt viel. Sagt Leuten, dass ihr sie und ihre Arbeit wertschätzt. Eine Partei, die schlussendlich nur noch passive Mitglieder hat, kann nichts erreichen.

Was ist nun alles passiert? Ich bin kein Navigator der Crew Herz aus Gold mehr. Ich habe der Crew meine Beweggründe deutlich machen können und auch, warum ich einen neuen Navigator für wichtig halte. Auch das mit der Ankündigungsliste ist geregelt, ich habe also keine offene Baustelle mehr.. Ab morgen heissts also dann erstmal: Abstand gewinnen, Ruhe gewinnen und neue Kräfte sammeln.

Ich mag zu viele von euch zu sehr, um komplett unterzutauchen. Ich werde also wohl auch wieder ab und an mal Crews besuchen oder einfach Leute treffen, wenn mir danach ist. In erster Linie werde ich mich aber zunächst um mich kümmern, wieder zum Sport gehen und so Sachen eben…

In diesem Sinne…

so long and thanks for all the fish!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme zu.